Ankunft in Calapan City

Die Reise verlief sehr zügig, trotzdem sind wir knapp 24 Stunden unterwegs bis zur Ankunft an unserem Ziel. Via Hongkong flogen wir zuerst nach Manila. Anschliessend setzten wir die Reise mit einem Van (Kleinbus) bis nach Batangas, einer grossen Hafenstadt im Südwesten Luzons fort. Dort gelang es uns rasch auf eine Fähre umzusteigen – mit all unserem Gepäck gar nicht so einfach – welche uns auf die Insel Mindoro, zur Stadt Calapan City brachte. Am Hafen von Calapan konnten wir mit den Fahrern von drei Motorradtaxis („Tricycles“) einen guten Preis aushandeln für unsere abschliessende Fahrt im Stossverkehr von Calapan. So gegen halb sechs abends kamen wir sicher und müde im Haus von Hanspeters Schwager an.

Donnerstag und Freitag waren voll ausgefüllte Tage mit vielen neuen Erlebnissen und spontan änderndem Programm. Camp Vorbereitungstreffen, Schwimmen im Meer, der Besuch des lokalen Marktes und der Kauf von Souvenirs, mehr oder weniger mutiges Ausprobieren des lokalen Essens und vieles mehr füllten diese Tage. Der Versuch, ein Flussresort am Fusse eines Berges zu erreichen, musste zwar infolge „Hochwasser“ auf der Strasse wieder abgeblasen werden, war aber auch so interessant: Reisfelder, Wasserbüffel, kleine Dörfer mit freundlichen Menschen und im Hintergrund der Berg „Mount Halcon“ sorgten für einen interessanten Ausflug.

Heute beginnt nun das Camp. Die Leiter scheinen voll motiviert und gut vorbereitet zu sein. Die Kinder – mehr als hundert an der Zahl? – werden ab 8 Uhr in der Schule, welche als Camport dient, eintreffen. Hoffentlich schaffen es alle Angemeldeten zu kommen. Von heute bis Mittwoch haben die Leiter und Kinder Zeit, 12 Lieder, etliche Tänze und natürlich diverse Theatersequenzen einzustudieren. Am Donnerstag- und Freitagabend finden die Aufführungen auf zwei verschiedenen Bühnen statt. Am Samstagmorgen gilt es dann wieder voneinander Abschied zu nehmen und die Kinder werden anschliessend von ihren Verwandten abgeholt.

Dieser Beitrag wurde unter Blog veröffentlicht. Setzen Sie ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.