Bald zu Ende…

Das erste Camp geht schon sehr bald zu Ende. Zwei der Höhepunkte sind vorbei, der absolute, zumindest emotionale Höhepunkt steht noch bevor. Aber alles der Reihe nach…

Nachdem die Leiter mit den Kindern vom vergangenen Samstag bis Dienstag Zeit hatten, die einzelnen Elemente des Musicals einzustudieren (Chor, Choreografie, Theater, Tanz und Gebärdensprache), wurden diese Elemente am Mittwoch in zwei grossen Durchgängen zum Gesamt-Musical „zusammengesetzt“. Am folgenden Morgen war die Hauptprobe, bevor am Abend das erste Konzert direkt am Eingang zum grossen, mehrstöckigen Marktplatz stattfand, von Natur aus ein extrem gut frequentierter Aufführungsort. Zahlreiche Schaulustige waren bereits beim allerletzten Proben dabei, noch viele mehr stiessen zum Konzert dazu, welches mit typisch philippinischer Verspätung begann. Die rund 140 Kinder machten ihre Aufgabe enorm gut und konzentriert, präsentierten das Musical mit viel Leidenschaft, hervorragend unterstützt durch die Leiter. Auch die Technik klappte wunderbar, was auch schon anders war.

Gestern, Karfreitagabend, fand die zweite Aufführung in einer noch nicht ganz fertig gebauten Basketball-Halle statt. Die Zusage für den ursprünglich vorgesehenen Konzertort wurde vor wenigen Tagen wegen einem Auftritt des Mayors zurückgenommen. Wunderbarerweise konnte der Auftritt in der nahe gelegenen Halle stattfinden. Auch hier dürfen wir auf einen genialen Abend zurückblicken. Die Befürchtung, dass infolge dem Feiertag – Karfreitag wird auf den Philippinen sehr stark beachtet – wenig Zuschauer dabei sein würden, war unbegründet. Viele Hunderte von Zuschauern fanden den Weg in die Halle und erlebten ein wunderbares Musik- und Theater-Spektakel.

Voller Adrenalin ging es im Anschluss an diesen Auftritt wieder zurück zum Camp-Platz, wo heute Vormittag noch der letzte Höhepunkt bevorsteht: das Abschiednehmen voneinander. Wie in den vergangenen Jahren, wird es sicherlich auch heute wieder sehr emotional, gehen die Kinder doch wieder in ihren Alltag zurück, welcher für einige von ihnen doch sehr ungewiss und gelinde gesagt, häufig wenig erfreulich ist. Jedes dieser „wertvollen“ (Englisch: „precious“) Kinder ist uns enorm ans Herzen gewachsen – die Mitarbeiter von Precious Impact werden sich nach den Camps auch weiterhin für diese Kinder und Jugendliche einsetzen…

Dieser Beitrag wurde unter Blog veröffentlicht. Setzen Sie ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.